Philippe Frésard

Effingerstrasse 1, 3001 Bern

  • Ratingstar
  • star
  • star
  • star_border
  • star_border
  • star_border
  • (1)

Philippe Frésard

location_onEffingerstrasse 1, 3001 Bern

Fachgebiete

Handelsrecht
Gesellschafts- und Firmenrecht
Internationales Recht
Privatrecht (international)
Vertragsrecht
Sportrecht
Verwaltungsrecht
Energierecht
Zivilrecht

Weitere Informationen

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch

Jahrgang

1971

Patentjahr

1999

Mitgliedschaft

Schweizerischer Anwaltsverband

3.00 von 1 Bewertungen
  • star
  • star
  • star
  • star_border
  • star_border
  • star_border
Anwalt bewerten
    • star
    • star
    • star
    • star_border
    • star_border
    • star_border

    02.11.2019: 3 von 6 Sternen
    Bewertungen von Herbert Müller

    "Enttäuschend Man möchte meinen dass bei einem Anwalt mit einem Stundenansatz deutlich über 300 Fr. wenigstens alles wie geschmiert läuft. Fehlanzeige. Zunächst die positive Meldung: die angestrebte Liegenschaftsschenkung in Frankreich wurde abgewickelt. Auch wurden e-mails in nützlicher Frist beantwortet. Nun zu den Pannen: - Zunächst hat Herr Frésard, Experte für Liegenschaftstransaktionen in Frankreich, meinen Auftrag akzeptiert. Nach 4 Wochen ohne Nachrichten frug ich ihn dann an was denn so läuft. Antwort (immerhin ehrlich): er hatte mich vergessen. - Der Notar in Frankreich der die Überschreibung der Liegenschaft abwickeln sollte tat nichts. Herr Frésard wartete viel zu lange ab. Ich musste ihn antreiben, den französischen Notar anzutreiben. Dieser doppelte Zeitverlust sollte in der Folge wegen eines Todesfalles noch zu sehr unangenehmen Komplikationen führen. - Von 2 französischen Liegenschaftsschätzungen (in meinem Auftrag erstellt) war eine völlig falsch. Ich erhoffte von Herrn Frésard Aufklärung wo das Problem liegt und tat dazu viel Vorarbeit (detaillierter Vergleich der beiden Schätzungen). Antwort sinngemäss: er verstehe die Diskrepanz beider Bewertungen auch nicht. Später habe ich dann das Problem genauer gefunden und die Immofirma damit konfrontiert. Sie mussten den krassen Fehler - ca. 60'000 Euro zu tief - zugeben. Dadurch wurde die Abwicklung des Geschäftes mit Herrn Frésard im Nachhinein gesehen unseriös und führte zu einer gravierenden Falschverteilung von Geld, und möglicherweise zukünftigen Mehrkosten für mich (Lage nicht ganz klar). - Als Schlussbouquet erfolgte die Mahnung der letzten, von mir offenbar nicht bezahlten Rechnung erst nach 6 Monaten. Können Sie sich noch erinnern ob Sie eine Rechnung vor 6 Monaten bezahlt haben? Ich nicht. "

Anwälte in der Nähe

Weitere Anwälte in Bern